Von neuen Stämmen und alten Bräuchen: Mein erstes Jahr DWFB

BÄM!

12 Monate sind vergangen. 12 Agentur-Monate voller positivem Marketing-Wahnsinn. So voll, dass kaum die Zeit zum bloggen bleibt. Zumindest nicht auf diesem Blog. Passend zum letzten Beitrag dieser Seite, der auch schon aus dem Juli 2017 rührt (Ein Recap vom Content Strategy Camp 2017), kommt aber nun der Recap zu meinem ersten Jahr DWFB.

Was bisher geschah

Frank Behrendt schreibt in seinem aktuellen Buch über Stämme, deren Teil man im Verlauf seines Lebens ist. Sowohl in privatem als auch in geschäftlichem Umfeld. Nachdem ich 10 Jahre in meinem alten Agentur-Stamm verbracht habe, wurde mir der Einstieg in meinen neuen Stamm im April 2017 nicht gerade schwer gemacht. Die Content-Denke ist und war vorhanden, die Vorgesetzten schenken Vertrauen und allem voran habe ich direkt einen engen Stammesbruder gefunden: Joachim, seines Zeichens PR-Manager durch und durch, fing bereits ein Jahr vor mir bei der Fetten Beute an und hatte bereits einiges an Vorarbeit geleistet, wodurch mir die Arbeit zu Beginn doch ordentlich erleichtert wurde. Und immer noch erleichtert wird: In unseren wöchentlichen Jour fixes besprechen wir aktuelle Zwischenstände und hecken neue Ideen aus. Einfach deshalb, weil PR und Inbound Marketing zusammenpassen wie Winnetou und Old Shatterhand.

Die erste Zeit stand dabei im Zeichen unseres neuen Unternehmensblogs…

Unternehmensblog

Sozusagen Joachim und mein erster gemeinsamer Streich: Der Aufbau und die kontinuierliche Weiterentwicklung unseres Unternehmensblogs. Die Quintessenz vom Ganzen: Es soll sich in erster Linie um ein Mitarbeiterblog handeln, in dem die Fettbeuter aus den jeweiligen Leistungsbereichen selbst über ihre Themen schreiben. Ende Mai 2017 mit dem ersten Thema Messe gestartet, haben wir heute mit Public Relations, Film, Online Marketing und Employer Branding bereits 5 verschiedene Kompetenzen mit 6 verschiedenen bloggenden Mitarbeitern online. Und die nächsten Leistungsbereiche und Blogger stehen schon in den Startlöchern.

Komplettiert wird das Blog durch einzelne Kompetenz-Microsites, auf denen die einzelnen Bestandteile der Leistungen noch einmal detailliert aufgegriffen werden. Und natürlich die alles umfassende Corporate Website.

Der Erfolg bestätigt die Arbeit: Durch die (Achtung Buzzword) holistische Herangehensweise an sämtliche Content-Maßnahmen haben wir heute, nach knapp 12 Monaten, bereits ein Wachstum von 200 Prozent beim Thema organische Seitenbesuche.

Social Media

Bereits hervorragend aufgestellt war und ist unsere Facebook-Seite, die sich mittlerweile mit ihren knapp 2900 Followern nach wie vor gegen die Gerüchte organischer Reichweitenverluste zur Wehr setzen kann. Reaktiviert bzw. neu aufgesetzt haben wir dazu unsere Auftritte auf XING, LinkedIn, Instagram, Google+ und Twitter.

Hier wird gepostet, was das Zeug hält. Abhängig vom jeweiligen Netzwerk nutzen wir die Kanäle als generelles Sprachrohr unserer Website, als Einblick in unser #Agenturleben oder als generelle Info-Basis aktueller Agentur-Themen.

Workshops

Passend zu den Bemühungen auf unseren eigenen Kanälen tritt Social Media auch bei uns im Sauerland mittlerweile immer weiter ins Bewusstsein der Unternehmen ein. Egal, ob in der generellen Unternehmenskommunikation oder fokussiert auf Handlungsfelder wie das Employer Branding. Da gab es schon beim ein oder anderen Mittelständler tüchtige Workshops mitsamt Persona-Definition und Themenfindungen, die den Grundstein für mittlerweile bereits erfolgreich laufende Social-Media-Strategien legten.

DWFB Forum 2017

Bereits als Brauch etabliert bei der Fetten Beute ist ein Forum, welches in bestimmten Jahresabständen in unseren Agentur-Räumen stattfindet und immer ein ganz bestimmtes Leitthema hat. Im letzten Jahr durften Joachim und ich unseren Teil bei der Planung und Durchführung dazu beitragen: „King Content Kann„. Natürlich durfte diesbezüglich auch der Hashtag #beuteforum17 nicht fehlen, der in den weiter oben genannten Kanälen und Speakern auch tüchtig genutzt wurde.

Als Speaker waren Marc Thomalla (damals noch bei Avista Oil, heute bei Whow Games) und Dr. Roland Raithel von LÖWE dabei; die anschließende Podiumsdiskussion wurde zudem von Verena Gärtner (KALDEWEI), Joachim und meiner Wenigkeit geführt.

Ein Ausblick auf das kommende Jahr

Für mich persönlich steht natürlich weiterhin alles im Zeichen des Inbound Marketings.

Besonders spannend dabei wird sicherlich ein in letzter Zeit auch in unseren Breiten immer heißer diskutierter Punkt: Das Personal Branding von Mitarbeitern in Verbindung mit dem Branding des Unternehmens. Das Zauberwort heißt hier: „Markenbotschaft“. Also die Beantwortung der Frage, wie ich es als Arbeitgeber schaffe, dass meine Mitarbeiter die Haltung und Werte meines Unternehmens in die Welt heraustragen und damit einen positiven Image-Transfer gewährleisten.

Passend dazu halten Joachim und ich am 12.04. beim Bund der Selbständigen (BDS) in Bayern einen Vortrag darüber, wie man erfolgreich Content in eigener Sache generiert und nutzt.

Und schon einen Tag drauf, nämlich am 13.04., beteiligen wir uns als Sponsor mit DES WAHNSINNS FETTE BEUTE am Corporate-Blog-Event von Daniela Sprung in Dortmund: http://blog4business.de/

Auch auf Event-Seite wird es in diesem Jahr wieder einiges von uns zu hören geben. Darüber möchte ich allerdings an dieser Stelle noch nicht erzählen, auch wenn’s mich in den Fingern juckt. Kommt Zeit, kommt Posting…

Wie auch immer: Am Schönsten wird sicherlich die Zeit ab Mai. Dann heißt es: Erweiterung unseres Familien-Stammes… verbunden mit 1 Monat Elternzeit.

Eins steht also fest: Langweilig wird es nicht!

In diesem Sinne.

Stay gold.

Veröffentlicht von

Dennis

Dennis ist Inbound Marketing Manager bei "Des Wahnsinns Fette Beute", der Agentur für Markenführung von Familienunternehmen. Mit mehr als 10 Jahren Agentur-Erfahrung fokussiert er sich heutzutage auf strategisches Online Marketing mit Fokus auf Social Media und Content Marketing Kampagnen entlang der Buyer's Journey.